Missstände im Sozial- und Asylwesen

Von Missständen wird geredet, von Asylchaos und Sozialmissbrauch. Wenn man aber nachfragt, werden nur Platitüden und Allgemeinplätze abgegeben, ab und zu ein negatives Einzelbeispiel.
Fakt ist: Die Ausgaben für die Sozialhilfe nehmen leicht zu. Sie beanspruchen im Jahr 2014 aber nur 2.6 % der gesamten Sozialausgaben in der Schweiz, der Anteil nimmt tendeziell sogar ab. Der überwiegende Rest machen die Sozialleistungen bei Alter, Krankheit und Invalidität aus.
Fakt ist: Die Anzahl Asylgesuche in der Schweiz nimmt zur Zeit leicht zu. 2015 werden es ca. 25 % mehr sein als im Jahr 2014. Das sind allerdings immer noch 20000 weniger als zu Zeiten der Balkankriege. Zudem sinkt der Anteil der Schweiz innerhalb Europas. 2014 entfielen 3.8 % aller Asylgesuche, die in einem europäischen Land eingereicht wurden, auf die Schweiz. Das ist der tiefste Wert seit 15 Jahren, Tendenz weiter sinkend.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *